Crazyslip – Marktplatz für getragene Slips

Crazyslip ist ein Portal, wo Unterwäsche getragen angeboten werden kann. Mit über 100.000 Mitgliedern ist Crazyslip seit Jahren ein erfolgreicher Anbieter auf den Markt, der als Plattform dienlich ist, um gebrauchte Strings oder getragene Slips verkaufen zu können.

Getragene Slips verkaufen bei Crazyslip
Getragene Slips verkaufen bei Crazyslip – so läuft das Duftslip Business.

Der Anbieter beweist mit seiner Plattform, dass ein Fetisch stets von einem ausgelebt werden kann, der dafür natürlich ein gewisses Entgelt entrichtet und dafür eignet sich die Plattform hervorragend. Hier kann jeder sein Fetisch ausleben oder eben Geld verdienen.

CrazySlip Erfahrungen – klappt das wirklich?

Es wird niemand über Nacht reich mit Crazy Slips und das muss fairerweise angemerkt werden. Im Übrigen verspricht Crazyslip selber ebenfalls keine Wunder, sondern verweist eindeutig auf Stammkundschaft, Kunden im Allgemeinen sowie Sonderwünsche, um ein gewissen Verdienst zu erhalten.

Crazyslip Verdienst

Im Schnitt verdienen gute Verkäufer mit gebrauchten Strings sowie getragene Slips zwischen 100,- Euro bis 500,- Euro. Dabei kommt es auf die Verkäufer, die Käufer und deren Wünsche sowie die Art der Unterwäsche an. Es klappt somit wirklich, aber es ist auch nicht von heute auf morgen damit getan, einfach mal eben Wäsche getragen zu verkaufen, sondern es muss besonders angepriesen werden und man sollte sich von der Konkurrenz abheben.

Was kostet getragene Wäsche auf Crazyslip

Gebrauchte Strings kosten im Schnitt zwischen fünf bis zwanzig Euro. Es gibt auch durchaus Preise, die etwas höher ausfallen, welche jedoch an Veredelungen festzumachen sind. Getragene Slips auf Crazy Slips zu verkaufen, kann viel Bares einbringen. Doch realistisch betrachtet ist ein fairer Preis stets zwischen 5 bis 20 Euro zu finden.

 

Nur für jeweilige Sonderwünsche sollte der Preis ruhig angehoben werden,weil Fetischisten dies auch gerne tun, wenn ihre Wünsche beachtet werden. Eine gewisse Stammkundschaft zahlt in aller Regel auch mal deutlich mehr, sodass diese als Glückstreffer zu werten sind, da es nicht die Regel ist. Doch ein guter Verdienst pro Slip, Unterwäsche, Socken oder Tanga ist bei diesem Pauschalpreis durchaus möglich.

Was kann Man noch verkaufen auf Crazyslip

Auf Crazyslip bekommt jeder Verkäufer ein eigenen Shop, worüber die Abwicklungen stattfinden. Da verwundert es nicht, dass nicht nur Unterwäsche getragen angeboten werden muss, sondern auch Socken sowie Toys eine Möglichkeit sind, um weitere Verdienste einzufahren. Gebrauchte Strings sind nur ein Teil dessen, was das Portal rundum Crazy Slips ermöglicht, aber auch BHs, Toys sowie Hygieneartikel oder andere Waren haben hier eine Plattform gefunden und werden von den Kunden als I-Tüpfel gerne genommen.

Fazit zu Crazyslip für Einsteiger im Höschen Business

Crazy Slips ist eine unglaublich gute Plattform, um Kunden für Unterwäsche getragen ansprechen zu können. Hinzu kommt, dass die Privatsphäre weiterhin gewährleistet ist und auch im Allgemeinen Fakes hier keine Chance haben, was für entsprechender Sicherheit im Umgang mit Fetischen spricht. Gebrauchte Strings und getragene Slips sind derweil nicht das einzige Verkaufstalent auf Crazyslip, sondern dürfen von Socken, BHs bis über Toys alle getragenen sowie benutzten Produkte verkauft werden, die unter Umständen Geld einbringen.

FSK 18 wird hier ebenfalls geboten, aber nur für verifizierte Mitglieder, sodass auch der Fokus auf heiße Bilder oder Videos zum Verkauf gerichtet ist. Die Plattform hat sich von “getragen” weiter entwickelt und sich auf die Kundenwünsche spezialisiert. Genau das macht Crazy Slips schon seit vielen Jahren zur erstbesten Anlaufstelle für gebrauchte Strings, getragene Tangas, Unterwäsche, Fotos, Videos sowie Toys. Crazyslip bietet somit die notwendige Plattform, um das eigene Gehalt zu puschen und endlich mit viel Freiraum selbst über seine Finanzen entscheiden zu können.