Kleidung online verkaufen

Kleidung online verkaufen

Seit Jahrzehnten verkaufen Frauen getragene Kleidung und gebrauchte Kleider im Internet. Warum? Weil es ein Fetisch von mehr Männern ist, als man denkt: Sei es der nette Nachbar von nebenan oder vielleicht sogar der nette Bankangestellte: Viele Männer leben, was ihren diesen Kleider Fetisch angeht, ihre animalische Seite aus.

Tipp: Weitere Informationen gibt es übrigens in unserem Ratgeber über den Verkauf von gebrauchter Unterwäsche im Internet.

Und das ist auch gar kein Problem. Denn: Das Kleidung online verkaufen tut schließlich keinem weh, Slips, die einvernehmlich abgegeben werden, werden absolut diskret online angeboten und teilweise sogar reichlich gut bezahlt.

Anonym Kleidung verkaufen im Internet

So gesehen ist das Kleidung online verkaufen für Viele Damen ein profitables Nebengeschäft, denn: Gebrauchte Kleider hat schließlich jeder irgendwo bei sich Zuhause liegen.

Da stellt sich jedoch die Frage: Wer verkauft eigentlich getragene Kleidung, insbesondere Slips? Die Antwort ist denkbar einfach: Jeder kann das machen! Man braucht dafür weder Model Maße, noch muss man sonst irgendeine Prüfung absolvieren.

Geld verdienen mit “veredelter” Kleidung

Dies ist der Vorteil im Internet: Es reicht, wenn man die getragene Kleidung richtig zur Schau stellt, sodass sie “lecker” aussieht. Denn man muss beachten: Es gibt eine Menge Konkurrenz, das Angebot ist im Internet meist höher als die Nachfrage. Durch den Verkauf kann man sich daher einerseits dann eine hübsche Summe dazu verdienen, andererseits kann man den Herren online auch noch diskret eine Freude durch die Kleider bereiten – eigentlich eine Win-Win Situation für beide Seiten.

Wie viel Geld kann man mit dem Verkauf von Kleidung verdienen?

Ob man davon Millionär wird, steht natürlich erst einmal in den Sternen. Jedoch fährt man gut darin, wenn man durch seine Slips und durch das Kleidung online verkaufen einen gewissen “Kundenstamm” aufbaut, sozusagen Käufer sammelt, die einfach nicht genug kriegen können und die bereit sind, für die getragene Kleidung regelmäßig zu bezahlen.

Wenn man wissen will, für wie viel die Kleider, die verkauft werden, tatsächlich und realistisch betrachtet kosten, so muss man ebenfalls differenzieren. Kleidung online zu verkaufen ist schließlich vielfältig. Regulär sollte man seine Sachen etwa ab 15 bis 20 Euro anbieten.

Der Preis für getragene Slips

Nimmt man aber zum Beispiel einen Slip mit Veredelung und bietet diesen an, dann kann es sein, dass man pro Stück eine ganze Stange mehr Geld bekommt – hier kann man etwa mit 40 bis 50 Euro für die getragene Kleidung rechnen. Letztlich muss man sich noch die Frage stellen, welche Artikel man genau präsentieren will, will man Kleidung online verkaufen.

Getragene Socken und gebrauchte Sexspielzeug

Hier kann von Socken über BH’s und Sportkleidung beinahe alles angeboten werden, die Fetische sind oft zahlreich und vielfältig. Nach Slips besteht allerdings die höchste Nachfrage, davon werden pro Stück am meisten im Internet zum Verkauf angeboten.

Gesamtes Fazit:

Verkauft man seine Slips also geschickt, so kann man den ganzen Prozess gut als Nebenverdienst nutzen – und dabei schauen, wie attraktiv sich der eigene Geruch auf die Männerwelt auswirken kann.